Goldener Internetpreis 2016 Digital aktiv im Alter

Die Preisträger 2017

 

Übersicht der Preisträger 2017 als PDF-Dokument

 

In der Kategorie 1 "Ältere unterstützen Ältere":
 

1. Platz

Das Netzwerk Märkisches Viertel e.V. mit dem SeniorenNetz Märkisches Viertel

Im Berliner Stadtteil Märkisches Viertel wurde unter Beteiligung der Seniorinnen und Senioren vor Ort ein flächendeckendes Informations- und Interaktionsnetzwerk für ältere Menschen entwickelt. Es wurde dabei ein Web-Portal realisiert, das lokale Informationen digital zugänglich macht. Darüber hinaus versammeln sich „Cyber Seniors“ – überwiegend neugierige Damen über 70 Jahren – einmal die Woche um ihre Medienkompetenz mit Unterstützung des 32-jährigen Michael Belkot weiter auszubauen. Zum Projekt: www.seniorennetz.berlin

 

2. Platz

Der Humanitas-Müritz e.V. mit der Initiative "Die Schloener Online Füchse"

Die Schloener Online Füchse sind eine Gruppe von Menschen zwischen 50 und 90 Jahren mit und ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen. Einmal in der Woche trifft sich die Gruppe im Neu Schloener Gutshaus um sich in IT-Themen fortzubilden. Im Zentrum der Treffen steht die Gemeinschaft – ein monatliches offenes Frühstück und gemeinsame Reisen runden das Programm ab. Zum Verein: www.humanitas-mueritz.verein.me
 

2. Platz

Die Initiative 55 plus-minus im e.V. Dekanat Nassauer Land mit der App "Mein Dorf 55 plus - Trotz Alter bleibe ich!"

Mit dem Portal werden Menschen im Dorf ermutigt, ihre Unternehmungen und das Erleben erfüllter Zeit selbstständig zu organisieren. Die App bietet die Möglichkeit, unkompliziert und einfach kleine Wünsche, aber auch Hilfsangebote und Treffen im geschützten Raum zu veröffentlichen. So wird Gemeinschaft regional verstärkt. Die App dient als Brücke zwischen Menschen und verhilft zu persönlichen Begegnungen. Zum Projekt: www.meindorf55plus.de

 

In der Kategorie 2 "Jung und Alt gemeinsam":
 

1. Platz

Der Stadtseniorenrat Herrenberg e.V. mit dem Projekt „Smartphone-/PC-Partnerschaften zwischen Senioren und Jugendlichen“
[Video folgt]

Das Kooperationsprojekt von StadtSeniorenRat und Stadtjugendring gibt es bereits seit dem Jahr 2011. Ziel des Projekts ist es, in persönlicher und einfach gehaltener Art und Weise auf individuelle Bedarfe und Wissensstände der Senior*innen eingehen zu können. Im Rahmen einer Auftaktveranstaltung lernen sich junge und ältere Menschen kennen und bilden Lernpaare, die an zehn Terminen Computerwissen austauschen. Das Projekt wird mit einer generationsübergreifenden Feier abgeschlossen. Zum Verein: www.stadtseniorenrat-herrenberg.de/

 

2. Platz

Die Kurt-Tucholsky-Schule mit dem Projekt "Handyführerschein für Senioren"

Die Schüler*innen eines 10. Jahrgangs haben sich im Rahmen des Faches Wirtschaftslehre mit den Nutzungsmöglichkeiten von Smartphones auseinandergesetzt, auf die Bedürfnisse älterer Menschen heruntergebrochen und ihnen diese entsprechend vermittelt. Die Projektziele sind der Austausch zwischen jüngeren und älteren Menschen und der Abbau von (beiderseitigen) Berührungsängsten und Vorurteilen gegenüber unterschiedlichen Generationen. Zur Schule: www.kts-flensburg.de

 

3. Platz

Der Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal e. V.  mit dem Projekt "Hilfreiche Technik im @lltag"

Ein Kooperationsprojekt des gemeinnützigen Vereins Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal und der Gemeinde Ebersburg stellt in dem Generationentreffpunkt „Alte Post“ intelligente Lösungen vor, die das Leben in den eigenen vier Wänden komfortabler und sicherer machen. Das Angebot richtet sich an interessierte (Senioren)Vereine und Einzelpersonen – ältere Menschen und ihre Angehörige. Das Angebot des Vereins Miteinander-Füreinander Oberes Fuldatal wird durch Einsteigerkurse für Computer und IT und ein monatliches „Smartes Frühstück“ zum Austausch über Computerfragen abgerundet. ZumProjekt: http://www.mit-und-fuer.de/projekte-footer/hilfreiche-technik-im-lltag
 

In der Kategorie 3 "Kommunen für Ältere":

1. Preis

Die Landeshauptstadt Hannover Fachbereich Senioren mit dem Projekt „Medien- und Techniklotsen Hannover (MuTH)“

Die ehrenamtlichen Lotsinnen und Lotsen für Medien und Technik Hannover unterstützen Menschen ab 60 Jahren bei digitalen Fragen und informieren über technische Assistenzsysteme. Die Angebote finden zu Hause oder in Sprechstunden im Stadtbezirk statt. Darüber hinaus unterstützen die Ehrenamtlichen im Rahmen von Technik-AGs Schüler bei der Vertiefung ihrer digitalen Kompetenzen. Zur Internetseite: www.seniorenberatung-hannover.de
 

1. Preis

Im Alter mit der Welt vernetzt der Stadt Regensburg

Im Treffpunkt Seniorenbüro bietet die Stadt Regensburg zahlreiche Angebote für Seniorinnen und Senioren rund um Computer und Internet: Die Computer-Internet-Gruppe schult ältere Menschen im Umgang mit digitalen Medien. Das Team „Senioren@home“ bietet Hilfe und Beratung in der eigenen Wohnung an, die Gruppe “Technik im Alter“ berät zu Smart Home und altersgerechten Assistenzsystemen. Zur Internetseite: https://www.regensburg.de/leben/senioren/seniorenamt-der-stadt-regensburg/treffpunkt-seniorenbuero

 

Sonderpreis: Ideen wachsen lassen

Die KULTURISTENHOCH2

Wirtschaftlich bedürftige Hamburger Seniorinnen und Senioren werden mit diesem Angebot kostenlose Besuche von Kulturveranstaltungen ermöglicht. Oberstufenschülerinnen und -schüler aus ihrem jeweiligen Quartier begleiten Sie dabei. Für die Kommunikation nutzen die Kulturinteressierten jungen und älteren Menschen digitale Dienste. So wird Kulturinteresse erfolgreich mit Erhöhung der Medienkompetenz verbunden. Zum Projekt: www.kulturisten-hoch2.de

 

Rückblick

2016

 

2015

Unter dem Motto “Ältere Menschen aktiv durch die digitale Welt” zeigt der Goldene Internetpreis viele Beispiele, wie Online-Mobilität die Lebensqualität im Alltag verbessern kann. Seit Juni erreichten rund 130 Einreichungen von Senioren und Senioren-Trainern die Jury des “Goldenen Internetpreis”. Die Beiträge zeigen eindrucksvoll, welche Möglichkeiten der Umgang mit Online-Angeboten der Generation 60plus eröffnet.

 

2013

Anknüpfend an den Erfolg vom Vorjahr wurde der Wettbewerb 2013 erneut ausgerufen. Die Stiftung digitale Chancen stieß als Partner dazu. Um den zahlreichen Beiträgen aus der ersten Durchführung Rechnung zu tragen, die von engagierten älteren Internettrainern eingereicht wurden, fand der Wettbewerb 2013 in zwei Kategorien statt: Kategorie 1 für Einsteiger und versierte Internetnutzer & Kategorie 2 für Multiplikatoren.

Mit über 90 Beiträgen konnte die Zahl der Einreichungen im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt werden. Neben Filmen, Blogs, Präsentationen und Erfahrungsberichten waren nun auch Schulungsunterlagen, Kurskonzepte und Online-Sammlungen von Anleitungen und Tipps unter den Einreichungen. Vier Einreichungen in Kategorie 1 und drei Einreichungen in Kategorie wurden prämiert.

vollständige Dokumentation des Wettbewerbs 2013 (PDF- Dokument)

 

2012

2012 riefen die Partner BAGSO, DsiN und Google zum ersten Mal unter dem Motto "Wir zeigen es euch - Die schönen Seiten des Internets" ältere Menschen dazu auf, ihre kreativen und gewinnbringenden Nutzungsweisen digitaler Technologien aufzuzeigen. Über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen 60 und 92 Jahren sind dem Aufruf gefolgt und haben ihre Beiträge eingereicht. Darunter waren Erfahrungsberichte über die ersten Schritte am Computer und das Überwinden von Hindernissen, Weblogs mit Tipps und Hinweisen zur Computernutzung, Videoberichte von Senioren-Computertreffs, Online-Kochrezeptesammlungen und vieles mehr. In den Kategorien Erfahrungsbericht, Website und Film wurde jeweils ein Beitrag ausgezeichnet, zusätzlich wurde ein Sonderpreis verliehen für ein besonders kreatives und innovatives Projekt.

vollständige Dokumentation des Wettbewerbs 2012 (PDF- Dokument)

 

nach oben

Logo des Bundesministeriums des Innern Logo der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen Logo des Vereins Deutschland sicher im Netz Logo des Vereins Wege aus der Einsamkeit Logo von Google Logo der Deutschen Telekom Logo von SAP